Endlich (bald) 60: Australien ruft!

Die größten Pläne bringt das Alter

Die Aufgaben bleiben, doch womöglich anderer Art und anders ausgerichtet. Wer wie Birgitt Morrien gewohnt ist, sich immer zu fordern, lernt das Los_Lassen vielleicht Ende fuffzig ...
 

Die Ameisen

In Hamburg lebten zwei Ameisen,
Die wollten nach Australien reisen.
Bei Altona auf der Chaussee,
Da taten ihnen die Beine weh,
Und da verzichteten sie weise
Dann auf den letzten Teil der Reise.

So will man oft und kann doch nicht
Und leistet dann recht gern Verzicht.


Joachim Ringelnatz (1883–1934), bürgerlich Hans Bötticher, schipperte als Leichtmatrose über alle Weltmeere, bevor er in der Weimarer Republik als Kabarettist, Dichter und Erfinder der Kunstfigur Kuttel Daddeldu berühmt wurde.

 

Aktuelle Literatur zum Thema „Alter“:

Dieter Bednarz: Zu jung für alt. Edition Körber. Hamburg 2018

„Zu jung für alt“ ist ein umfassend recherchiertes, sehr informatives und gleichermaßen unterhaltsam geschriebenes Buch des ehemaligen SPIEGEL-Redakteurs Dieter Bednarz.
Unter anderem berichtet der Autor darüber, dass auch Ältere und Alte sinnstiftende Visionen entwickeln können. Allerdings wäre die dezidierte Ausführung eines konkreten Coaching-Prozesses dazu interessant gewesen.

Bilanz über gelungene späte Veränderungen

Daher dazu hier etliche Beispiele aus der Beratungsarbeit der Kölner Buchautorin Birgitt Morrien, die seit 25 Jahren im ganzheitlich ausgerichteten Coaching mit DreamGuidance aufdeckt, was in uns steckt, oft tief (vor uns selbst) verborgen. In ihrem Weblog stellt die Kölner Senior Coaching-Expertin mehr als 50 Erfahrungsberichte aus erster Hand bereit. Darunter befinden sich zahlreiche Best Ager und junge Ältere. Auch eine 72-Jährige wagt, durch das Coaching inspiriert, noch einmal einen großen Schritt. 15 Jahre später zieht sie Bilanz ... 


Helen M. Luke:  Sinn des Alters. Daimon Verlag. Einsiedeln 2001

„Helen M. Lukes Betrachtungen und Einsichten zum Alter gehören zum Feinsinnigsten und Besten, was sie je geschrieben hat.“   Laurens van der Post

Welchen Sinn hat die Lebensphase des Alters? Wo liegt das seelische Potenzial dieses oft verdrängten, wichtigen Wegstücks? In einer Zeit, wo Jugendlichkeit idealisiert wird, stellt die erfahrene Psychoanalytikerin Helen M. Luke nicht nur die Frage nach der Bedeutung dieses besonderen Lebensabschnitts, sondern gibt anregende und überraschende Antworten. Ohne das Schwierige wie z. B. die Einsamkeit oder das Leiden auszuklammern, gelingt es ihr, den inneren Reichtum dieser herausfordernden, oft von großen Veränderungen geprägten Phase zu zeigen.

Die Autorin, bekannt in der englischsprachigen Welt durch ihre feministischen Arbeiten und ihre viel beachteten Studien zu Shakespeare und Dante, stand in regem Kontakt mit C. G. Jung und seiner Psychologie.

Birgitt Morrien: Die Autorität der Frauen im Kanzlerinnenalter
(Mit mehr Literaturhinweisen zum Thema)

 

 

 

 

Share

Kommentar Schreiben