Die Wertfrage: Was Coaching kostet

Liebe Coaching-Interessierte,
 
gern möchte ich Ihnen zu meinen Honoraren aus Gründen der Transparenz einige Informationen geben.
 
Ich habe mich vor einigen Jahren dazu entschlossen, eine Büroinfrastruktur aufzubauen, die mich entlastet, sodass für die eigentliche Beratung sowie für meine Forschung, für Vorträge, Fortbildungen, Kunstprojekte und Publikationen Zeit bleibt. Diese Kosten lege ich um auf meine Honorare, sodass diese höher liegen als die vieler Kollegen.
 
Auch im Coaching-Markt bestimmt die Nachfrage den Preis. Dennoch ist mir weiterhin daran gelegen, punktuell mit Gründer_innen zu arbeiten bzw. mit Beschäftigten in Fachfunktionen (nicht nur Führungs-/Managementebene und Unternehmensleitungen). Aus diesem Grunde habe ich mich akkreditieren bzw. listen lassen als Consultant/Unternehmenscoach bei verschiedenen Landes-, Bundes- und EU-Stellen.
 
Das heißt, Interessierte, sofern einer der genannten Zielgruppen zugehörig, können diese Förderung in Anspruch nehmen (soweit meine Kapazitäten das zulassen, da ich nur  eine begrenzte Anzahl von Prozessen in 2015 in diesem Segment berate). Die Klienten zahlen de facto auf diesem Hintergrund die gleichen Honorare wie bei vielen Kollegen.
 
Ich hoffe, diese kleine Ausführung hat Ihr Verständnis für bestimmte betriebswirtschaftliche Notwendigkeiten in meiner selbstständig geführten Beratungspraxis vertieft.
 
Mit den besten Grüßen
 
Birgitt Morrien
 
 
Sinnstiftende Karrieren

Schreibe einen Kommentar