| Medien & Co.

Social Media, Public Relations & die Grenzen der Glaubwürdigkeit & Machbarkeit in Corporate Communications

Medienforum.Digital: Corporate Communication im Zeitalter von Social Media. PUBLIC RELATIONS - Wie offen darf es sein? - Social Media hat die Corporate Communication nachhaltig verändert – nach innen wie nach außen. Transparenz der Prozesse, Dialog statt reiner Information, Augenhöhe statt Kanzel sind nur einige der Folgen für die Gestaltung von Kommunikationsprozessen. Eine andere ist: Im Meer der Meinungen Aufmerksamkeit zu erzielen, wird immer schwerer.

Wie gehen Akteure politischer und wirtschaftlicher Kommunikation mit den neuen Bedingungen um? Was bedeutet offen, mobil, vernetzt in der Konsequenz für jene, die Botschaftern aussenden und unterbringen wollen? Mit welchen Inhalten und Formaten erzielt PR heute Resonanz im Journalismus? Und wie gehen die Adressaten der neuen PR mit diesen Angeboten um? Haben Skandalisierung und zunehmende Boulevardisierung von Berichterstattung auch in Qualitätsmedien und ihren Online-Ablegern Einzug gehalten? Wird damit längst die PR dressiert?

Keynote //
Gregor Poynton, Political Director UK, Blue State Digital, London, Großbritannien

Diskussion //
Dr. Michael Inacker, stellvertretender Chefredakteur, Handelsblatt, Düsseldorf // Gregor Poynton, Political Director UK, Blue State Digital, London, Großbritannien // Dr. Bernd Pütter, Leiter Kommunikation, Hochtief, Essen // Christiane Wirtz, Leiterin der Redaktion Innenpolitik, Deutschlandfunk, Köln

Moderation //
Dr. Frank Überall, Journalist, Köln

Wer fehlt: Eine weitere Expertin wie z.B. Miriam Meckel

Datum: Mittwoch, 20. Juni, 11:45 - 13:00 Uhr
Ort: Staatenhaus am Rheinpark, Raum.Fünf

 

 

Mehr zum Thema im Oktober auf dem DBVC-Kongress,
dem Kongress des führenden deutschen Coaching-Verbandes.


Referentin: Birgitt Morrien
 
Glaubwürdigkeit stärken in gläsernen Zeiten
Internet & Transparente Rhetorik

 
In der Ära der Social Networks und alternativen Medien geben sich immer weniger Menschen mit dünnen Statements und abgenutzten Floskeln zufrieden. Immer mehr wollen die Entscheider selbst hören, sehen – und verstehen. Glaubwürdigkeit und Vertrauen in die Kraft von Unternehmen, Verbänden und Institutionen liegen mehr denn je in der Fähigkeit ihrer Führungspersönlichkeiten zur symmetrischen Kommunikation mit Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern.


Birgitt Morrien:
Dipl.-Kommunikationswissenschaftlerin, MSc./USA; Senior Coach DBVC, Management-Supervisorin DGSv , Unternehmenscoach BMWi, RKW, KfW (gelistet); Medienexpertin / Journalistin dju; PR-Consultant DPRG; Buchveröffentlichungen zu eigener ganzheitlicher Coaching-Methode "DreamGuidance", die sinnstiftende Karrieren und kreative Konzepte im (Medien-)Business fördert.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Share

Ein Kommentar

Kommentar Schreiben