Fleisch essen, druckfrisch und voll vegan

Mit Racheli Vizman spricht  am 4. und 5. Juni auf dem 18. Zukunftskongress in Wolfsburg eine Referentin besonderer Güte. Die Co-Founderin and CEO of SavorEat baut einen 3D-Foodprinter, der in 6 Minuten alle Arten von Fleischgerichten druckt, die aussehen und schmecken wie natürliches Fleisch. Die Tötung von Tieren wird so obsolet.

 

Weiter lesen >

Spiegel Online über Coaching: Karriere-Zufälle fördern durch DreamGuidance

Wenn Spiegel Online Karriere-Coaching thematisiert, zumal ganzheitlich ausgerichtet wie das Konzept „DreamGuidance“ von Birgitt E. Morrien, dann hat dies mitunter ein anhaltendes Echo. Die US-diplomierte Kommunikationswissenschaftlerin ist angefragt, mit New Yorker Unternehmer/innen und Kreativen Ideen für ganzheitliche Möglichkeiten im Business zu generieren.

Weiter lesen >

Medienthema mit Coaching-Relevanz: „Der neue Mann: Brutaler Macho?”

Nachdem Feministinnen im vergangenen Jahrhundert mit Erfolg für die Gleichberechtigung der Geschlechter gekämpft haben, steigt die Frauenfeindlichkeit heute mitunter und nimmt radikale Züge an. ARTE fragt: Woher kommt neue Gewalt gegen Frauen und wer sind ihre Täter?

Der Sender beleuchtet das Thema aktuell mit zwei Dokumentationen und einer Debatte. Als Coach, die auch Frauen in Führung berät, empfindet Birgitt Morrien die Sensibilisierung für das Thema als verpflichtend

Weiter lesen >

Know-How für Kicker: Vaterworte über das Verschweigen

Köln ist da nicht einzigartig: Passend zur Fußball-WM plakatieren diverse Reise- und Hotelvermittlungsportale* offensiv kaum bekleidete Frauenleiber, etwa gleich neben der S-Bahn oder dem Supermarkt.

Die inszenierte, allgegenwärtige Verfügbarkeit fast nackter weiblicher Körper wirkt offenbar verkaufsfördernd. Auf wen? Ein Vater empört sich. Seiner Töchter wegen. Und um seiner selbst willen.

Weiter lesen >

Den Ausgleich schaffen, Frieden

„Ich glaube, das Weibliche hat eine bestimmte Aufgabe in seinem Verhältnis zum Männlichen. Es muss Mitgefühl zulassen. Erfährt das Männliche kein Mitgefühl, kann es nicht zu sich selbst kommen. Das Männliche und das Weibliche ergänzen sich. Und weil es so viel Männliches auf der Welt gibt, ist das Weibliche umso notwendiger. Meine Aufgabe besteht darin, dem Mitgefühl und den Gefühlen zur Geltung zu verhelfen.”

Juliette Binoche

Weiter lesen >