Wie sich was gut verkauft und warum

Wie im realen Leben führt auch in der Werbekommunikation ein freundliches Gegenüber zu positiven Effekten. Besonders verstärkt werden diese, wenn es sich etwa um das Lächeln einer prominenten Persönlichkeit handelt. Konsumentinnen und Konsumenten entwickeln in diesem Fall sogenannte parasoziale Bindungen. Celebrities wirken sich insofern auf die psychologische Wirkung und den ökonomische Erfolg einer Markenwerbung aus, weiß die Werberwirkungsforschung.

Weiter lesen >

Morrien-Marketing, märchenhaft

Wie es bereits im 16./17. Jahrhundert möglich war, das eigene Image über ein ausgefeiltes Marketing maßgeblich mit zu beeinflussen, beweist die Geschichte der Morrien. Ein Bericht deckt auf, wie es dem über Jahrhunderte in Westfalen einflussreichen Clan möglich war, die Geschichtsschreibung in seinem Sinne zu bestimmen. Birgitt Morrien, aus dem Münsterland stammende Nachfahrin, die als Coach, Autorin und Kommunikationsberaterin in Köln lebt und arbeitet, sieht die Machenschaften ihrer Vorfahren durchaus kritisch. Vom Erbe der Morrien und den zahllosen Legenden fühlt sie sich jedoch auch inspiriert, nicht zuletzt für ihre eigene Autorinnen- und Beratungstätigkeit.

Weiter lesen >

Werbeeinnahmen: Printmedien in der Krise. Coaching wanted!

Der Werbemarkt 2012: Gedruckte Medien verlieren, elektronische bzw. digitale Medien gewinnen. Dieser im deutschen Werbemarkt langfristig zu beobachtende Trend manifestierte sich auch in der Umsatzentwicklung des Jahres 2012. COP-Coaching initiiert neue Reihe “Impulse für mentale Mobilität im Medienbusiness”, um den digitalen Innovationsgeist mit DreamGuidance von Birgitt Morrien kreativ zu inspirieren.

Weiter lesen >

Einfach überzeugen. Vertriebsleiterin entdeckt im Coaching Schlüssel zum Erfolg

Um das Besondere in sich entdecken zu können, muss man erst das Einfache in sich annehmen. Selbstbekundungen einer Vertriebsleiterin, von Exzellenz besessen, die ihren Erfolg durch eine Panne fand. Damit beschäftigt, diese im Coaching bei Birgitt Morrien besser zu bewältigen, entdeckte sie für sich selbst gültige „letzte Gewissheiten“. Eine Art Spiegel, in den zu sehen sie noch sicherer macht, noch selbstbewusster.

Weiter lesen >