Erfolg im Leerlauf, eine runde Sache. Poetischer Sommer 2013

“Nicht umsonst ist China auf dem Vormarsch. Weit entfernt davon, nur zu kopieren, was andere entwickelt haben, liegt sein eigentliches Können womöglich in der Fähigkeit zur Besinnung auf die Leere”, schreibt Birgitt Morrien aktuell im Coaching-Blogger.

Eine kleine Werkstoffkunde mag verdeutlichen, was zu beherzigen ist, wenn es um die Dynamik des Schöpferischen geht: Die Fixierung auf das Sichtbare dürfen wir aufgeben zu Gunsten mutiger Erkundungen in den Weiten unserer Bewusstseinsräume. Wirksame Schulung darin erfahren moderne Geister bevorzugt an altem Denken.

Weiter lesen >

Mehr als Rhetorik: Kommunikations-Coaching für die Medienbranche

„Das Gebot der Stunde lautet: Erst führen, dann managen.“ erklärt Senior Coach Birgitt Morrien in einer Archivmeldung. „Um das zu können braucht man Zeit für sich und für die Mitarbeiter/innen, vor allem um Strategien zu entwickeln, die dem eigenen Handeln Richtung geben. Das ist teuer, aber die Folgen von Aktionismus sind nachweislich teurer, viel teurer!“

Weiter lesen >

Avantgarde für Abschalten: Die Kunst, nicht immer online zu sein

Douglas Rushkoff plädiert für eine Kultur, die von Wissen, Lernen und Erkenntnis geprägt ist. Der prominente Vordenker des Cyberspace hat die neue Technologie immer begeistet begrüßt. Inzwischen jedoch fordert der Visionär eine Rückkehr zur eigenen Kompetenz. Es gehe ihm darum zu lernen, wie man Dinge selbst macht, so Rushkoff in einem Spiegel-Interview.

Weiter lesen >

Selbst-Respekt: Die sanfte Waffe eines Medienmanagers gegen Burnout

Wie ein vor Erschöpfung demotivierter Manager mit der Farbe Blau seinen Selbst-Respekt zurückgewann. Ein Bericht aus London von Birgitt Morrien:

Vergangene Woche war ich wieder einmal in England, wo ich zurzeit einen deutschen Kommunikationsmanager im Coaching betreue, der für einen internationalen Medienkonzern arbeitet. Der Prozess dauert bereits einige Monate, und da wir uns nur einmal monatlich treffen, hat es etwas gebraucht, bis wir – Spürhunden gleich – die richtige Fährte ausfindig gemacht hatten.

Weiter lesen >

Kommunion im Coaching mit Medien-Manager

Wie ein vor Erschöpfung demotivierter Manager mit der Farbe Blau seinen Selbst-Respekt zurückgewann. Ein Bericht aus London von Birgitt Morrien:

Vergangene Woche war ich wieder einmal in England, wo ich zurzeit einen deutschen Kommunikationsmanager im Coaching betreue, der für einen internationalen Medienkonzern arbeitet. Der Prozess dauert bereits einige Monate, und da wir uns nur einmal monatlich treffen, hat es etwas gebraucht, bis wir – Spürhunden gleich – die richtige Fährte ausfindig gemacht hatten.

Weiter lesen >

Leicht reisen im Herbst: Karriere durch Ablegen und Nichtstun

Wie Senior Coach Birgitt Morrien ganz ohne Gepäck lernte, sich reich zu fühlen, wenn man nackt ist. Im Coaching-Blogger schildert die Kölner Kommunikationswissenschaftlerin und Buchautorin ihre Eindrücke von einer hochkarätigen Schweizer Unterweisung, in der dem Publikum der Universalschlüssel zur Lösung aller Probleme überreicht wurde – zwar im Prinzip sehr einfach zu nutzen, was es jedoch in der Praxis so schwierig macht.

Weiter lesen >