Karrierenöte, Crash & Coaching: Birgitt Morrien und die Banken

Obgleich in fachlichen Fragen des Finanzwesens nur mäßig bewandert, häufen sich von dort bei Birgitt Morrien dennoch jüngst die Anfragen. So lassen sich etwa Analysten, in der Bankenkrise unfreiwillig zu Vertriebskräften mutiert, von der Kölnerin im Perspektiven-Coaching beraten, um für sich neue Aufgabenfelder zu eruieren.

Weiter lesen >

Köln, Coaching & Medien: Digitale Eingeborene & Senior-Wissen

Wer sich für die Implikationen neuer Medien in der Organisations-Entwicklung und im Coaching interessiert, greift am besten zurück auf die Beiträge einer in Fachkreisen geschätzten Zeitschrift für Unternehmensentwicklung und Veränderungs-Management. OrganisationsEntwicklung titelt aktuell „Change Management 2.0“.

Weiter lesen >

Karriere mit Sinn: Aus Überzeugung federleicht erfolgreich. Coaching-Stories, Teil 1b aktualisiert

Wie eine Spinne als Sparringspartnerin die Vernetzungsvorhaben einer norddeutschen Autorin so beflügelt, dass ihre Karriere davon spürbar profitiert. Und was außerdem im Coaching möglich ist, um schlummernde Potenziale zu wecken und diese strategisch klug nutzbar zu machen für erfolgreiche berufliche Weichenstellungen. –

Dieser Beratungsfall ist bereits von Iris Hammelmann selbst beschrieben und in meinem Weblog „Coaching-Blogger“ am 11.05.2007 veröffentlicht worden. Jedoch bin ich kürzlich von der Formatentwicklerin eines gemeinsamen TV-Vorhabens gebeten worden, auf der Grundlage meiner Beratungsmethode drei Prozessverläufe aus Coach-Sicht zu schildern, die ihr eine Übersicht der von mir häufig angewandten Techniken verschaffen.

Der erste Fall dieser kleinen 3er-Reihe ist bereits im Oktober 2008 in diesem Weblog erschienen unter dem Titel: „Besser als Gold: Lebensfreude gewinnt – Vertrauen fassen, die Mühe loslassen & dem Gelingen zusehen.“ Wie ein junger Agenturleiter widrige Lebensumstände im Coaching so wenden konnte, dass ihm diese zur Startbahn für die Karriere wurden, darüber berichtet der Kölner Markenkommunikator Christopher Peterka.

Der dritte Fall erscheint in den kommenden Wochen und schildert den Fall eines jungen Chefredakteurs, der sich einen Kindheitstraum erfüllte, Förster wurde – und zufriedener.

Weiter lesen >