Wie Coaching stimmige Karrieren schafft

 „Kreativität kann auf Konvention keine Rücksicht nehmen, sonst erstickt sie“, erklärt Senior Coach DBVC Birgitt Morrien aktuell im TV-Interview in Michael Steinbrechers „Bettgeschichten“ (13 Min.). Das junge Talk-Format lädt auf nrwision regelmäßig spannende, manchmal auch prominente Gäste zu großen und kleinen Themen ein. (Interview-Kurzversion 3 Min.)

Weiter lesen >

WunderWerbung & DreamGuidance

„Um ungewöhnliche Resonanzen auf ein ungewöhnliches und dem Mainstream noch unbekanntes Konzept wie Coaching mit DreamGuidance zu erzielen, braucht es vermutlich ein ebenso ungewöhnliches Vorgehen. Zumindest lehrt das die Geschichte und auch meine Erfahrung als Coach und Autorin“, schreibt Birgitt Morrien aktuell im Coaching-Blogger. “Ansonsten gilt: Meinung braucht Lobby, und Erfolg braucht Zeit.”

Weiter lesen >

Fernsehen: Wer guckt was und wieviel?!

Die aktuelle Ausgabe der Media Perspektiven widmet sich Themen wie “Tendenzen im Zuschauerverhalten. Fernsehgewohnheiten und Fernsehreichweiten im Jahr 2012”, “Kinder und Medien. Ergebnisse der KIM-Studie 2012”, “Die ARD-Themenwoche “Leben mit dem Tod” im Urteil des Publikums” sowie “Die Eurokrise in den Fernsehnachrichten Sonderauswertungen des InfoMonitors 2009 bis 2012”.

Weiter lesen >

Die Gesetze der Spiritualität im Business. Birgitt Morrien über Deepak Chopra

Wie Senior Coach Birgitt Morrien ganz ohne Gepäck reiste und lernte, sich reich zu fühlen, wenn man nackt ist. Im Coaching-Blogger schildert die Kölner Kommunikationswissenschaftlerin und Buchautorin ihre Eindrücke von einer hochkarätigen Schweizer Unterweisung, in der dem Publikum der Universalschlüssel zur Lösung aller Probleme überreicht wurde – zwar im Prinzip einfach zu nutzen, jedoch in der Praxis eher anspruchsvoll…

Weiter lesen >

Exodus oder Der Kohlenpott Kasachstans. Journalistin berichtet im Coaching-Blogger:

Eine deutsche Journalistin klärte bereits vor zwanzig Jahren in der „Deutschen Allgemeinen, Zeitung der Russlanddeutschen“ über die Hintergründe des Auswanderungswillens der Russlanddeutschen auf: Ein Drittel der 200.000 Deutschstämmigen aus dem Karagandaer Gebiet leben bereits in der BRD. Sylvia Greßler über die Unwirtlichkeit eines Steppenortes, umgeben von den ehemaligen Straflagern Stalins.

Weiter lesen >