Macht Medienarbeit krank ?!

Nackenschmerzen, schlaflose Nächte, in denen man über den nächsten Artikeln grübelt, Reizbarkeit und das Gefühl, einfach leer zu sein – Burnout heißt die moderne Bezeichnung für völlige seelische und physische Erschöpfung, unter der viele Journalisten leiden.

Besonders betroffen sind die Freien, so das Ergebnis einer Eichstätter Studie. Sie nehmen fast alle Aufträge an, weil sie sonst befürchten, beim nächsten Mal leer auszugehen.

Weiter lesen >

Erkenne dich selbst! – Der sichere Weg für Medien-Karrieren in globalen Zeiten

Ob eine Web-Avantgardistin wie Meg Hourihan, die blogger.com erfunden hat und damit eine Lawine von Online-Journalen lostrat. Oder Catarina Fake, die den Dienst namens flickr.com erfand und damit nicht nur ein mächtiges digitales Fotoalbum bereit stellte. Oder auch der gute alte Dieter Thomas Heck, der sich vom Stotterer zum TV-Star mauserte. Alle drei hoben sie einen Schatz, ihren eigenen, machten Karriere und bereicherten so auf unterschiedlichste Art die Medienlandschaft.

Exemplarisch zeigt die Heck-Story, wie fremde Erwartungen früh unser Denken und Fühlen prägen. Unsere beruflichen Wünsche orientieren sich somit nicht immer an unseren tatsächlichen Potenzialen und Neigungen. Und wenn doch, dann behalten wir sie manchmal besser für uns. Der Karriere halber. Birgitt Morrien über den langen Atem eines Benachteiligten, der es schafft, bei sich selbst anzukommen und so Erfolg hat.

Weiter lesen >

SPOC – Wo sich virtuelle und spirituelle Welten in der Beratung treffen. Coaching-Feedback von Medienprofis, Teil 3b

Web 2.0, Games und 3-D-Welten. Viele Unternehmen denken darüber nach, Communities, Blogs, Wikis, Podcasts, Games oder digitale Welten wie Second Life für ihre Unternehmenskommunikation einzusetzen. Doch sie kennen sich nicht aus und wissen nicht, wie sie diese neuen Medien mit ihren klassischen Konzepten kombinieren sollen.

Wie das gelingt weiß die Düsseldorfer Kommunikationsgeneralistin Jutta Westphal. Im Coaching stärkte die Marketing-Kommunikationswirtin ihr Selbstbewusstsein für die neue Selbstständigkeit und holte sich strategische Unterstützung für ihre Karriere. Und die hat im ganzheitlichen Beratungskonzept von Birgitt Morrien eine intellektuelle, emotionale und spirituelle Dimension.

Weiter lesen >