2012 ICF Global Coaching Study

Zur Global Coaching Study sind inzwischen Länderauswertungen erschienen, meldete jüngst der Coaching-Report: Deutschland-Daten beleuchten die Coaching-Szene: Die von der International Coach Federation (ICF) veröffentlichten Daten über Coaches und ihre Tätigkeit wurden nun spezifiziert. Insgesamt zählt die ICF 47.500 Coaches weltweit, 17.800 davon in Westeuropa.

Der durchschnittliche westeuropäische Coach arbeitet parallel mit zehn aktiven Klienten, von denen 40 Prozent das Coaching-Honorar selber zahlen, während 60 Prozent ihr Coaching gesponsert bekommen. Der durchschnittliche Stundensatz beträgt weltweit 229 USD pro Stunde, der Stundensatz in Westeuropa liegt bei 277 USD, was entsprechend etwa 214 EUR ausmacht.

weiterlesen >

Besser als Gold. Lebensfreude gewinnt. Markenkommunikator berichtet über Coaching mit DreamGuidance

Wir wachsen an unseren Brüchen. Daran erinnert sich Senior Coach Birgitt E. Morrien beim ersten Gespräch mit dem jungen Agenturleiter Christopher Patrick Peterka. Mit 24 Jahren erlebt er ein lebensbedrohliches Burn-out. Er sucht Morriens Rat und geht in den gelingenden Wandel.

Im Coaching findet der Markenkommunikator die Balance zwischen Work und Life. Peterka wird Mitglied im Redaktionsbeirat eines der wichtigsten Schweizer Think-Tanks, GDI. Sein Unternehmen gannaca expandiert und eröffnet eine internationale Dependance in Shanghai.

weiterlesen >

Abenteuer Gründung: Birgitt Morrien coacht Start-ups seit 15 Jahren. Ein Interview

„Ich bewundere den Mut aller Gründerinnen und Gründer“, bekennt Senior Coach Morrien im Interview mit dem Magazin Kommunikation & Seminar. „Und ich liebe es, diese wachen Menschen darin zu unterstützen, ihre Chancen noch besser zu erkennen und beherzt zu nutzen, um sich auf Dauer erfolgreich am Markt zu positionieren.“

Im Gespräch mit Chefredakteurin Regine Rachow ist Morrien den Gründen für den Erfolg von Start-ups auf der Spur. Mit ihrer ganzheitlichen Beratung zielt die Autorin mehrerer Coaching-Bücher auf das „markante Profil, das hilft, dem Drama der Beliebigkeit zu entkommen, indem wir es wagen, den Unterschied zu machen.“

Coaching-Blogger veröffentlicht das Interview in Originallänge. Rachows Beitrag erscheint Ende April 2012 in Kommunikation & Seminar unter dem Arbeitstitel “Existenzgründung, Coaching, Beratung …”

weiterlesen >

Die Leiter rauf im Coaching: Perspektiven entwickeln + Ziele erreichen. 36 Erfahrungsberichte

Seit einigen Jahren veröffentlicht Coaching-Blogger fortlaufend Erfahrungsberichte von Coachees, inzwischen 36 an der Zahl, die über das Karriere-Coaching mit DreamGuidance bei Birgitt Morrien berichten. In ihrem neuen Buch, das im Herbst 2012 im Kösel Verlag erscheinen wird, berücksichtigt Morrien das Feedback in Auszügen. Sämtliche Beiträge sind online jedoch bereits jetzt verfügbar. Mit ausgewählten Coachee-Fotoportraits.

weiterlesen >

Die Leiter zum Erfolg. Birgitt Morrien coacht (nicht nur) Managerinnen & Manager

Träume leben: Der Weg der Birgitt Morrien vom Münsterland in eine neue Welt. – In seiner Reihe „Blickpunkt Berufswege“ stellt der Steinfurter Journalist Rainer Nix in der Münsterschen Zeitung (Druckversion) in unregelmäßigen Abständen Karrieren jenseits des Mainstream vor. Coaching-Blogger veröffentlicht im Folgenden die ungekürzte Originalfassung des Autors über die Kölner Beraterin.

weiterlesen >

Wie souverän überzeugen? Kommunikation ist nicht gleich Kommunikation

Jüngst berichtete das Handelsblatt über mangelnde Kommunikationsexpertise unter Beratern des Mittelstandes. Dazu war u.a. die Kölner Kommunikationswissenschaftlerin Birgitt Morrien befragt worden. „Sprache ist nur ein Symptom, das deutlich macht, wo Verständigung funktioniert und wo nicht. Da ist man sehr schnell bei ganz anderen Fragen der Persönlichkeit“, erläutert Morrien.

„Der Zugang zu Möglichkeiten authentischer Rhetorik eröffnet sich nur über ein vertieftes fachliches und persönliches Coaching“ , meint Senior Coach DBVC Morrien aktuell im Coaching-Blogger. Mit einem Tagestraining und der Vermittlung von Standard-Tools sei das nicht getan, so die PR-Beraterin DPRG.

weiterlesen >