Wandel verlangt nach Innovation im Coaching

Eine Art Veranstaltungsbericht:
 

„Thought Leading by Disruption in Coaching – zum notwendigen Wandel von Beratung in digitalen Zeiten.“

Thematischer Input und praktische Übung von Birgitt Morrien, DBVC Senior Coach.

Heute ist alles anders. Noch ehe es losgeht, zieht ein Monochord unsere Aufmerksamkeit auf sich: - ein riesiges Saiteninstrument, eine Mischung aus mongolischer Pferdekopfgeige, mittelalterlichem Trumscheit und indischer Sitar, wie Birgitt erläutert.

Doch bevor wir in die Praxis starten, stellt Birgitt per Powerpoint-Präsentation ein paar Gedanken und Klärungen voran. Der etwas sperrige Titel der Veranstaltung ist leichter zu begreifen, nach einem Zitat von Jeff Bezos, dem Gründer von amazon: „Alles, was die Kunden lieber mögen als das, was sie vorher gekannt haben, ist disruptiv.“

Und weiter führt Birgitt aus: „Die Digitale Moderne erzeugt nicht nur enormen Veränderungsdruck für den Einzelnen, sondern gar einen „War for Talent“ weltweit. Angesichts der Dimension der Herausforderungen, die dieser Wandel mit sich bringt, braucht der professionelle Mensch neue Formate zur kulturellen Bewältigung.“

Dreh und Angelpunkt des Wandels ist ein erfolgreiches Angstmanagement. Angst, hervorgerufen durch Leere: wenn Lösungen (noch) nicht da sind, insbesondere wenn z.B. Arbeitsplätze wegfallen, sich ganze Branchen oder große Teile der Gesellschaft umsortieren müssen. Birgitt benennt als Beispiel den Umbruch in der Medienbranche (Stichwort digitale Medien statt Printmedien).

Um in dieser Situation tragfähige Lösungen zu finden und zu kreieren braucht es eine gute Nutzung der menschlichen Ressourcen. Es reichen nicht allein klare Analysen und Wahrnehmungen im Außen, sondern sie müssen sich verknüpfen mit der Sicht nach Innen. Überraschende Wege entstehen durch die Verbindung von Verstand und Intuition. „Transgapping“ nennt Birgitt diese neuronale Verbindung. Durch Birgitts Methode Personality Unplugged* werden beide Gehirnhälften angeregt und in Fluss gebracht.

An dieser Stelle gehen wir über zum praktischen Teil des Abends.

Jede Person erhält die Aufgabe, an ein für sie momentan drängendes, ungelöstes Problem zu denken. - Und sich als Antwort darauf eine Farbe vorzustellen. („Colour diving“ nennt Birgitt diesen Prozessschritt).

Dem folgt eine gut viertelstündige Meditationszeit, die von Birgitt durch Klänge ihres Monochords und durch Tönen („Chanting“) begleitet und geführt wird.
Wichtig ist an dieser Stelle für mich der Hinweis, dass alle Gefühlsäußerungen erlaubt seien und – was immer wir hören – wir gewahr sein sollen, dass es Birgitt ist, die die Klänge und Töne erzeugt. Teils archaische Klänge, unserem üblichen Rahmen sehr fremde Laute begleiteten die individuellen Erlebnisse.

Mich lassen sie eine ganze Geschichte erleben, die ich als Schatz mit nach Hause nehme. Vorher ist noch Gelegenheit, das Erlebte im Zweiergespräch mit einer Kollegin zu teilen.

Im anschließenden Gruppenaustausch wird deutlich, dass sich alle Anwesenden zumindest wohlgefühlt haben und angeregt sind, und viele sogar Antworten für ihre Anliegen finden konnten.

Birgitt hat in den letzten Jahren über Kommunikatorinnen und Kommunikatoren hinaus zunehmend auch Coaches dabei unterstützt, ihre eigene Marke in Sachen Kreativität zu entdecken, zu entwickeln und durch ein überzeugendes Wording auch erfolgreich zu kommunizieren. Ihr geht es nicht darum, dass ihre Methode kopiert wird, sondern sie ermutigt, den ganz eigenen Stil zu finden, einzigartig und unverkennbar. Die Frage nach dem vielbeschworenen USP beantwortet sich auf dem Weg leicht und wie beiläufig.

Weiteres zum Hintergrund und Vorgehen findet sich in der Präsentation von Birgitt, die unter dem folgenden Link abzurufen ist:
 

Auf Birgitts website www.cop-coaching.com finden sich weiterführende Hinweise zu Fördermöglichkeiten, aktuellen Veröffentlichungen und zum Blog www.coaching-blogger.de, auch mit Beiträgen zum "Transgapping und der poetischen Dimension der digitalen Revolution".

Liebe Birgitt, nochmals vielen Dank für Deinen ungewöhnlichen Beitrag und Deinen Mut, uns an diesen Entwicklungen teilhaben zu lassen.

 

Wuppertal, den 7.6.2016

Birgitta Fildhaut

 

DBVC e.V.

Regionalgruppe Mitte

Protokoll vom Treffen 07.06.2016
STARTPLATZ, Im Mediapark 5, Köln
Zeit: 17:00 -19:30 Uhr

* pending trademark

Share

Kommentar Schreiben