Stau als Chance: Was tun, wenn im Verkehr die Nerven blank liegen?!

Jüngst meldete sich eine Filmproduktion bei Birgitt Morrien, um für eine geplante ARD-Reihe zu erfragen, was sie als Coaching-Expertin in Sachen Stressmanagement im Stau zu tun empfiehlt. Für Senior Coach Morrien ist der Stau ein zunehmend alltägliches Krisenphänomen, das notwendig kreativ gewendet werden kann. Die US-diplomierte Kommunikationswissenschaftlerin und Buchautorin formuliert hilfreiche Impulse, wie die von ihr entwickelte DreamGuidance-Methode auch im Staustress zielführend wirken kann.


Haltungsänderung durch Paradigmenwechsel

Wir sind alle im Speed. Jede Verzögerung erleben wir als Störung. Dieser als temporärer Kontrollverlust erlebte Umstand wirft uns in eine Art Krise. Unsere (Zeit-)Ordnung gerät in Verwirrung. Plötzlich herrscht Chaos. Sind wir ohne Plan. Jetzt schon anrufen und den Termin verschieben oder doch noch hoffen, dass der Stau sich gleich auflöst?

So viel ist sicher: Verwirrung steht am Anfang einer jeden neuen Erkenntnis. Kreativtechniken zielen daher darauf, kontrollierte Zustände der Verwirrung heraufzubeschwören. Verwirrung wirft neue Fragen auf. Und offene Fragen bergen Spannung, die, intelligent kanalisiert, zu überraschend neuen Ideen führen kann.

Im Coaching mit DreamGuidance nutze ich die Spannung offener Fragen systematisch. Dabei gehe ich grundsätzlich davon aus, dass es die Antwort schon gibt, wir diese nur noch nicht kennen. Ein archaisches Beispiel: Das Volk Israel, einmal der Knechtschaft in Ägypten entkommen, sieht sich auf der Flucht dem unüberwindlich erscheinenden Meer gegenüber. Weiter geht es nicht. Wie also den Verfolgern entkommen? Es gibt keine Lösung und doch, so die Überlieferung, passiert das Unverhoffte: Die Wasser teilen sich, das Volk kann sich retten und die Wogen schließen erst sich wieder, als die Ägypter es ihm nachtun wollen.

Das ist ein fraglos spektakuläres Beispiel, kaum zu glauben zudem. Alltäglicher ist da die Geschichte von der entlassenen FR-Redakteurin, die erst in der Not den Mut fasst, sich selbstständig zu machen mit einer schon lange gehegten Geschäftsidee.

Das sind richtige Krisen, werden Sie sagen, versklavt sein oder gekündigt werden, da nimmt sich der Stau doch eher harmlos aus. Dennoch: Der Adrenalinstoß kann beachtlich sein, der aufkommt, wenn sich der Verkehr unentrinnbar verdichtet auf dem Weg zum Pitch oder Bewerbungsgespräch oder auch zum ultimativen Date.

Hier helfen mitunter keine Atemübungen, hier hilft auf die Dauer nur der grundlegende Paradigmenwechsel: zu wissen, dass jede Krise das Zeug hat, Ihr Leben zum Besseren für Sie zu wenden. Und um den Schatz zu heben, der für Sie im nächsten Stau steckt, gibt es eine einfache Imaginationsübung aus dem DreamGuidance-Methodenset.

Das Radiointerview für Staugestresste

„Studio Salvation“ lädt Sie bei jedem Stau via Telefonzuschaltung zum (rettenden) Radiointerview ein. Die Moderatorin stellt Sie etwa als Frau in den besten Jahren vor, die einem Stau eine unverhofft glückliche Wendung in einer schwierigen Situation zu verdanken hat, sei es privat, sei es beruflich. Und Sie dürfen nun den interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern erzählen, wie sich Ihr Problem dank Stau zum für Sie Besten gewendet hat.

Fällt Ihnen auf Anhieb nichts ein, ist die Moderatorin gütig und erzählt munter etwas von aufregungsbedingter Amnesie, der Studiogäste schon mal anheimfielen, wenn sie erstmalig im Radio interviewt würden. In diesen trickreich verplauderten Sekunden können sich Ihre Sinne sammeln, um zu erinnern, was passiert ist in diesem Stau damals, wie es zu der glücklichen Wende kam.

Wie Sie in diesem Stau damals schließlich komplett die Nerven verloren und darum dem Vorfahrenden den Stinkefinger zeigten, was diesen ebenfalls völlig aus dem Häuschen brachte. Er sprang aus seinem Wagen, kam auf Sie zugestürmt, wohl, um Sie anzugreifen, verbal zumindest. Sie jedoch drückten geistesgegenwärtig noch im letzten Moment die Kindersicherung, um derart geschützt der Attacke zu entgehen.

Doch der da plötzlich vor Ihrem Fenster steht und ausholen will, ist weder ein Mann noch ein Fremder, es ist Ihre alte Schulfreundin, zwar um 30 Jahre gealtert, doch wohl zu erkennen. Dieser Grimm ist Ihnen so vertraut, dass Sie Ihr Herz im Augenblick einen großen Freudensprung machen spüren, noch bevor Ihr Hirn dem Sachverhalt so recht folgen kann. Klatscht auch die Frau vor dem Fenster ebenso fassungslos wie begeistert in die Hände. Sie haben sich erkannt. Schon steht die Tür offen und Sie herzen sich begeistert. Aus den Wagen hinter Ihnen hupt es längst, Sie lachen und lassen sich noch einen langen Augenblick Zeit, bevor Sie sich aus der Umarmung lösen.

Unfassbar, aber in der Nacht vor diesem Treffen hatten Sie von dieser Schulfreundin geträumt, die seit 30 Jahren in Australien lebt, dort sicher längst Kinder hat, die Sie nie gesehen haben. Sie werden sie später anrufen und erfahren, dass sie inzwischen in Berlin eine Filiale des von ihr vor Jahren gegründeten Unternehmens eröffnet hat. Und auf dem Weg zum Bewerbungsgespräch mit einem potenziellen Filialleiter traf sie plötzlich auf Sie. Und, ja doch, Sie werden die Filialleitung übernehmen. Denn Ihnen steht die aktuelle Aufgabe bis zum Hals, darum ja die blanken Nerven, darum der Stinkefinger …

„Studio Salvation“ schaltet sich immer dann ein, wenn Sie im Stau stecken – wenn Sie wollen. Es eröffnet Ihnen die Möglichkeit, eine unverhoffte Entdeckung zu machen, so oder so. Sei es, dass Sie jemanden treffen, sei es, dass Ihnen jemand wieder einfällt, der Ihnen helfen kann, den nächsten Schritt zu machen.

 

Mehr Lesestoff zum Coaching mit DreamGuidance:

Seit einigen Jahren veröffentlicht Coaching-Blogger fortlaufend Klientenberichte über Erfahrungen im Coaching mit DreamGuidance bei Birgitt Morrien. In ihrem neuen Buch "Coaching mit DreamGuidance - Wie beruflich Visionen Wirklichkeit werden" berücksichtigt die Kölner Management-Autorin diese Feedbacks in Auszügen. Der Titel ist jüngst im Kösel-Verlag / Random House erschienen. Sämtliche Beiträge sind online im Coachng-Blogger >Themen >Fallgeschichten verfügbar. Außerdem: Eine Art Facebook für Coach & Coachees.
 

 

 

 


 

Share

3 Kommentare

Kommentar Schreiben