Jenseits des Mainstream:
Die außergewöhnliche Karriere
einer singenden Exil-Tibeterin

Das Kölner Konzert der nepalesischen Nonne Ani Choying Drolma habe ich leider verpasst. Nicht entgehen lasse ich mir jedoch ihren Lebensbericht „Ich singe für die Freiheit“. Darin geht es u.a. um ihre Vision, eine Schule für Mädchen zu gründen, die ein von ehelicher Gewalt freies Leben führen wollen. Ein Traum, für den die Mittellose ihre Stimme als Mittel fand, um ihn zu verwirklichen.

Von und über Ani Choying Drolma

Ihr Lebensbericht:
„Ich singe für die Freiheit“

GEO.de
Ani Choying Drolma: Sängerin 
von Johanna Wieland: 

International TV
Ani Choying Drolma
(Hinweis: Die Werbung  zu Beginn der Aufnahme bitte überspringen)


Zusammengestellt von Birgitt Morrien

 

Stimmsignale

Sinnstiftende Karrieren

Share

2 Kommentare

Kommentar Schreiben