Knallharte Selbstkonfrontation für Kachelmann im Karriere-Coaching?!

Der Wettermoderator ist ein freier Mann. Für seine weitere Karriere wird er dennoch gute Beratung brauchen. Denn der Verdacht, ein potenzieller Vergewaltiger zu sein, wird möglicherweise nie mehr aus der Welt zu schaffen sein, so Richter Michael Seidling.

„Ob ich für ein Kachelmann-Coaching die Richtige bin, wage ich zu bezweifeln“, erklärt  Birgitt E. Morrien (51) aktuell im Coaching-Blogger.  Mit ihrem ganzheitlichen Coaching-Konzept führt die in den USA ausgebildete Kommunikationswissenschaftlerin ihre Coachees seit 15 Jahren auch schon einmal durch „knallharte Erfahrungen der Selbstkonfrontation.“

Nicht alle Coaching-Interessierte bringen laut Morrien die Voraussetzung und Bereitschaft mit, sich in einem grundlegenden Prozess der Selbstreflexion der eigenen Wahrheit zu stellen. Das erfordere eine besondere Lauterkeit und Stärke, über die Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens jedoch verfügen sollten, um auf Dauer auch charakterlich zu bestehen, so die Mentorin.

Birgitt E. Morrien arbeitet vor allem im Auftrag führender Unternehmen der Medien- und Kommunikationsbranche und kooperiert mit ausgewählten Beratungsunternehmen. Zu ihren Auftraggebern zählen zudem öffentliche Einrichtungen. Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit sieht die Wahlkölnerin darin, Einzelpersonen und Gruppen in besonderen beruflichen Veränderungsprozessen zu begleiten.

Inhaltlich geht es dabei oft um die Blickschärfung für realistische Perspektiven, passgenaues Reputationsmanagement und optimierte Kommunikationsstrategien. Neben der Beratungsarbeit ist Senior Coach DBVC Morrien auch als Buchautorin und Bloggerin tätig.

 

Mehr zum Thema:

Respekt –  Essay von Birgitt Morrien zum sexuellen Machtmissbrauch als Strukturphänomen.

 

 

Coaching-Förderung

Share

Kommentar Schreiben