| Rezensionen

Anmutige Autorität: Die Angetraute Atatürks – Das Porträt der Latife Hanim.

Welches Buch mich jüngst in der Menge neuer türkischer Literatur auf der Frankfurter Buchmesse besonders angesprochen hat.

 

Nele Klingner:

"Politische Aktivistin und Frauenrechtlerin - Die Wiederentdeckung der Ehefrau Atatürks"

Ein halbes Jahrhundert ist über Latife Hanim, erste Ehefrau Atatürks, geschwiegen worden. Die hochgebildete Frauenrechtlerin war zweieinhalb Jahre mit dem Staatsgründer der Türkei verheiratet. Nach der Scheidung 1925 zog sie sich komplett aus dem öffentlichen Leben zurück. Es heißt, um ihren Mann zu schützen.

Latife Hanim trat oft ohne Kopftuch und auch mal in Reithosen auf. Sie war zu ihrer Zeit ein Vorbild für viele Frauen. Die mutige, wortgewandte, willensstarke Frau hatte großen Einfluss auf Atatürks politische Projekte, setzte sich für das Frauenwahlrecht und ein modernes Scheidungsrecht ein. Zu politischen Themen hat sei sich regelmäßig zu Wort gemeldet - nach der Trennung wurde sie zur Einsiedlerin; sie wurde verleumdet und erschien später in Geschichtsbüchern höchstens noch als Fußnote. Sie starb 1975.

Die Journalistin Ipek Çalislar machte sich vor einigen Jahren daran, Latife Hanims Geschichte zu recherchieren, um der Vergessenen und Geschmähten ihre wahre Identität zurückzugeben. Entstanden ist das beeindruckende Porträt einer selbständigen türkischen Frau, die Anfang des 20. Jahrhunderts für die Sache der Frauen eintrat. Das Buch ist in der Türkei ein großer Erfolg und verkaufte sich bisher 90.000 mal.


Ipek Çalislar, Politikwissenschaftlerin und Journalistin, hat für diverse türkische Medien gearbeitet. Zuletzt war sie Nachrichtenchefin der linken Zeitung Cumhuriyet und gab Cumhuriyet Dergi heraus. Wegen Äußerungen in ihrer Biographie über Latife Hanim, die angeblich die Ehre von Atatürk verletzen, stand Çalislar 2006 vor Gericht, wurde jedoch freigesprochen.

 

Ipek Çalislar
MRS. ATATÜRK – LATIFE HANIM
Ein Porträt
272 Seiten
€D 17,90 / €A 18,40 / Sfr 32,00
ISBN 978-3-936937-64-0

Orlanda Verlag, Berlin

 

 

 

Share

Kommentar Schreiben