Management-Presse mag TV-Vorhaben „Der Coach“

Was managerSeminare-Redakteurin Sylvia Jumpertz von Senior Coach DBVC Birgitt Morrien wissen wollte, um  über die von der Kölner Kommunikationswissenschaftlerin konzeptionell begleitete neue Fernsehreihe „Der Coach“ berichten zu können.


- Kurzinterview -

 

In einer Pressemeldung von Ihnen heißt es, dass Sie die "Titelrechte" an dem Fernsehformat "Der Coach" erworben haben? Was bedeutet das genau?

Die Nutzung dieses Titels für ein Beratungsformat darf im medialen Kontext nur mit meiner Zustimmung stattfinden, das gilt also auch für das kommende TV-Coachingformat "Der Coach".

 


Was heißt: Sie "beraten die konzeptionelle Umsetzung"?


Mein DreamGuidance-Konzept bildet die Grundlage für das kommende TV-Format "Der Coach".


Da der TV-Bereich von Bildern lebt, von der dramaturgisch überzeugenden Story, eignet sich meine Methode dafür bestens. Grund: DreamGuidance entwickelt Lösungen u.a. auch durch  narrative Techniken wie etwa die von mir sogenannte P/Review-Technik: Eine mentale Zeitreise in ein spätes Lebensjahr, von dem aus sich der/die Coachee an kostbare Lebensaugenblicke erinnert. Von dieser Vision eines glücklichen Lebens werden Handlungsziele abgeleitet, die Entscheidungssicherheit schaffen, beruflich wie privat.

 


Ist die Sendung nur angedacht oder wird sie ganz konkret zu einem bestimmten Zeitpunkt über einen bestimmten Sender ausgestrahlt werden?

Ich bin im Gespräch mit mehreren interessierten Produktionsfirmen. Die Sendung soll im kommenden Jahr starten. Entscheidend für meine Wahl sind drei Kriterien:

1.   Coaching präsentiert sich in diesem Format mit einem berufsbezogenen, ganzheitlichen Ansatz.
2.   Coaching wird als wirksame Form maßgeschneiderter Einzelberatung einem breiten Publikum auf seriöse Weise unterhaltsam vermittelt.
3.   "Der Coach" ist eine Frau und selbst eine erfahrene professionelle Beraterinnenpersönlichkeit, ggf. mit männlichem Partner.

 


Wie ist die Sendung aufgebaut? Worum geht es darin? Wer tritt dort als Coach in Erscheinung? Wer als Coachees?

Grundsätzlich ist Coaching als überfachliche Beratungsform branchen- und ebenenübergreifend angelegt. Das gilt auch für das an DreamGuidance angelehnte TV-Coachingformat. Mögliche Leitfragen fürs Coachee-Casting sind etwa: Ist das jeweilige Beratungsanliegen für ein breites Publikum interessant? Kommt der/die Coachee authentisch rüber? Stimmt die Chemie zwischen Coach und Coachee?

Wer "Der Coach" sein wird, und wie wir die Reihe darüber hinaus gestalten, bleibt noch ein Weilchen unter Verschluss. Stichwort: Kopierschutz :-). Stellen Sie sich aber auf jeden Fall schon einmal auf eine originelle Lösung ein und lassen sich davon einfach überraschen!

 

 

Mehr Informationen zum Thema in Coaching-Blogger:
Der Coach – Neues TV-Format für Quote durch Qualität
Rubrik: Marketing & PR

Markenrechtlicher Hinweis:
DreamGuidance, Dream-Coaching, DreamCoaching, P/Review-Technik, Power-Calling u.a. sind Service Marken von COP - Birgitt E. Morrien. Rückfragen dazu beantwortet mein Partner für Medienrecht:
Dr. Rutger von der Horst
http://www.virtuelle-kanzlei.com

Themenkontakt:
TV-Coaching
http://www.cop-morrien.de

Bücher von Birgitt Morrien zu DreamGuidance:
http://www.cop-morrien.de/media/

Redaktions-Kontakt:
Sylvia Jumpertz
Redakteurin
http://www.managerseminare.de


 

Share

Kommentar Schreiben