#re:publica: rebellisch & kommerziell

Die re:publica ist vom Blogger-Get together über das Klassentreffen der Netzgemeinde zur ernsthaften Digitalkonferenz herangewachsen, meint Marvin Schade heute in Meedia. Das habe sich bereits im vergangenen Jubiläumsjahr gezeigt und auch 2017 bestätigt. Ihren Gründern sei auch bei der inzwischen elften Auflage der aktivistische Geist der re:publica wichtig – doch droht genau dieser von der Größe der Veranstaltung erdrückt zu werden. » weiterlesen

Wie sich was gut verkauft und warum

Wie im realen Leben führt auch in der Werbekommunikation ein freundliches Gegenüber zu positiven Effekten. Besonders verstärkt werden diese, wenn es sich etwa um das Lächeln einer prominenten Persönlichkeit handelt. Konsumentinnen und Konsumenten entwickeln in diesem Fall sogenannte parasoziale Bindungen. Celebrities wirken sich insofern auf die psychologische Wirkung und den ökonomische Erfolg einer Markenwerbung aus, weiß die Werberwirkungsforschung. » weiterlesen

Emotion sells

Dass Emotionen unser Kaufverhalten maßgeblich beeinflussen ist allgemein bekannt. Interessanterweise können aber auch negative Informationen in Werbeinhalten, wie ein Hinweis auf die eigene Vergänglichkeit, dazu führen, dass die Konsumbereitschaft ansteigt. So das Ergebnis einer aktuellen Studie. » weiterlesen

Trendsetter der Mediennutzung

Die Frage, warum die Medien genutzt werden, beschäftigt nicht nur die Medienforschung, sondern auch Verantwortliche in Medienunternehmen und in der Werbewirtschaft. Nutzungsmotive und Images spielen eine wichtige Rolle. Sie werden in einer neuen Studie für die vier tagesaktuellen Medien Fernsehen, Radio, Tageszeitung und Internet dargestellt. » weiterlesen

| Medien & Co.

„Wir“ fühlen durch Medien

Bei gemeinsamen Nutzungssituationen, wie bei Fernsehabenden und beim Radiohören am Arbeitsplatz, können „Wir“-Gefühle entstehen, ebenso wie bei der anschließenden Kommunikation über die Inhalte. Das Internet trägt dagegen seltener zu einem „Wir“-Gefühl bei, da die Nutzer_innen virtuellen Kontakten nicht dieselbe Tiefe zuschreiben. So eine aktuelle Studie. » weiterlesen

Crossmediale Werbekampagnen

Die Ergebnisse einer aktuellen Studie belegen, dass Werbung im Fernsehen im Vergleich mit anderen Medien die größte Wirksamkeit besitzt und in crossmedialen Kampagnen auch die Werbung in anderen Medien unterstützt. Dabei unterstützt deren mediumspezifische Aufmachung die Werbewirksamkeit. » weiterlesen

| Medien & Co.

Wie junge Generation Medien nutzt

Junge Menschen nutzen täglich knapp neuneinhalb Stunden Medien. Fernsehen, Radio und Internet erzielen die höchsten Tagesreichweiten und die längsten Nutzungsdauern, wobei das Internet aber nur zu einem Viertel für mediale Inhalte genutzt wird. Das Internet integriert Alltagskommunikation und Mediennutzung. Dabei hängt der Umfang mobiler Nutzung von der Übertragungsgeschwindigkeit und den Mobilfunkverträgen der 14- bis 29-Jährigen ab. » weiterlesen