Geschenktes Geld: unternehmensWert:Mensch plus

Im Rahmen des Förderprogrammes uWM plus werden kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützt, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und die Gestaltung der digitalen Transformation in Lern- und Experimentierräumen zu erproben – praktisch ein Arbeiten 4.0-Sofortprogramm. Umfassende finanzielle Zuschüsse für professionelle Beratungsleistungen (80 Prozent!) ermöglichen es diesen Unternehmen, sich durch eine vorausschauende Personalpolitik auf kommende Herausforderungen vorzubereiten. » weiterlesen

Megatrend New Work: Wissen für den Wandel

Gerade große Veränderungen brauchen klare Werte, um sich daran orientieren zu können. Zu wissen, was mir wirklich wichtig ist im Leben, ist dafür grundlegend. Das gilt vor allem für Multiplikator_innen der Moderne, die in den sozialen Medien wegweisend wirken. Meint Birgitt Morrien und definiert mit Personality Unplugged* ein Mindset für die postdigitale Ära, das 13 grundlegende Fähigkeiten braucht. (*pending trademark) » weiterlesen

Transformation des Filmbusiness

In Zeiten einer zunehmend digitalisierten Medienwelt zeigt sich die deutsche Filmwirtschaft wachstumsorientiert. Das Fernsehen ist mit drei Vierteln des klassischen Produktionsumsatzes wichtigster Auftraggeber. Der Erfolg internationaler Video-on-Demand-Anbieter weckt Hoffnungen auch bei nationalen Produzenten und Filmschaffenden. Coaches, die diese Branche im Umbruch beraten, wissen das. » weiterlesen

| Medien & Co., Rezensionen

Sympathie / in NetzZeiten

Lektüretipp des Guardian: »Der beste Roman über den Einfluss des Internets auf unser Inneres, den ich je gelesen habe. Ein literarischer Thriller, der die Ankunft eines bedeutenden Talents verkündet, und ein Buch, das man 2017 auf dem Schirm haben sollte!« Die Londoner Journalistin Olivia Sudjic debütiert mit einem packenden Roman über die Beziehung zwischen zwei Frauen. » weiterlesen

| Medien & Co.

Spiegel Online & das Sommerloch-Thema

Nachdem er für Spiegel Online das Coaching-Konzept DreamGuidance von Birgitt Morrien getestet hatte, machte sich Kai Oppel vor zehn Jahren mit einer eigenen Agentur in München erfolgreich selbstständig. Mit Angeboten wie der Medienkontaktplattform Recherchescout bietet Oppel Medienmachern und Journalisten aktuell eine besondere Abstimmungsmöglichkeit über alte und neue Sommerlochthemen. » weiterlesen

Vom Umgang mit schwierigen Journalisten

Die Presse liebt das Besondere. Im Laufe der vergangenen 20 Jahre haben sich Autoren von Leitmedien wie SPIEGEL ONLINE, Handelsblatt und Frankfurter Allgemeine Zeitung für die Beratungserfolge von Birgitt Morrien mit DreamGuidance interessiert. Die meisten haben sich gleich selbst bei ihr testcoachen lassen, um dann darüber zu schreiben. Mit ihr gesprochen haben sie zuvor alle, wie es sich gehört. Bis auf eine Journalistin … » weiterlesen

#re:publica: rebellisch & kommerziell

Die re:publica ist vom Blogger-Get together über das Klassentreffen der Netzgemeinde zur ernsthaften Digitalkonferenz herangewachsen, meint Marvin Schade heute in Meedia. Das habe sich bereits im vergangenen Jubiläumsjahr gezeigt und auch 2017 bestätigt. Ihren Gründern sei auch bei der inzwischen elften Auflage der aktivistische Geist der re:publica wichtig – doch droht genau dieser von der Größe der Veranstaltung erdrückt zu werden. » weiterlesen

Wie sich was gut verkauft und warum

Wie im realen Leben führt auch in der Werbekommunikation ein freundliches Gegenüber zu positiven Effekten. Besonders verstärkt werden diese, wenn es sich etwa um das Lächeln einer prominenten Persönlichkeit handelt. Konsumentinnen und Konsumenten entwickeln in diesem Fall sogenannte parasoziale Bindungen. Celebrities wirken sich insofern auf die psychologische Wirkung und den ökonomische Erfolg einer Markenwerbung aus, weiß die Werberwirkungsforschung. » weiterlesen