Bewegt und bewegend, 2017

Morriens vier Jahreszeiten: Um dem Rückblick auf die Sprünge zu helfen, nutzt Senior Coach Morrien einen Leitfaden, der natürlichen Rhythmen folgt. Die Erinnerung offenbart übers Jahr diesmal die Erfahrung transnationaler Seelenverbindung ebenso wie hohe Feste auf dem Lande, Beratungshighlights und einen ganz persönlichen Durchbruch im digitalen TV-Setting.

Musiker auf dem Land, Frankreich, circa 1939-45. Anonyme Fotografie

Der alte Osten im Frühjahr: VON HERZEN VERBUNDEN

Im Mai besuchten meine Frau und ich dort ein neues Kunstmuseum. Beeindruckt waren wir vor allem von der modernen Architektur. Die Bilder interessierten uns nicht so sehr – bis auf eines.
Dargestellt war ein Engel, der einen Alten hält, im Begriff, rücklings zu stürzen. In den Augen des Engels spiegelt sich der Schrecken des Alten. Ein erschütternder Anblick, der mir noch Stunden nachging.

Tags drauf erhalten wir einen Anruf von zu Hause. Luise, unsere uns so liebe Wahltante, war am Vortag tödlich gestürzt, rücklings. Zu diesem Zeitpunkt sind wir unterwegs in den ehemaligen deutschen Ostgebieten, aus denen sie ursprünglich auch stammte.


Münsterland im Hochsommer: DIE HOHE ZEIT DES LEBENS FEIERN

Ein Stakkato erster Güte in Sachen Sippenfeierei. Ein uns lieber Neffe und dessen Partnerin leben zwar mit kleiner Tochter in Berlin, haben sich jedoch im Sommer auf dem elterlichen Hof in Westfalen das Jawort gegeben.

Im Vorfeld dazu gab es an einem Wochenende das traditionelle Rosenmachen, die Woche drauf dann das hohe Fest selbst, gefolgt vom bäuerlichen Kusinentreffen am dritten Wochenende in Reihe. Puuh, das war fordernd und großartig zugleich, alles in allem einfach unvergesslich.


Küstenzeit im Herbst: SICH FREUDIG IN DEN DIENST STELLEN

In der Kapitänssuite im Boardinghouse des Bremerhavener Yachthafens waren Karola Berlage und ich mehrmals in diesem Jahr zu Gast, auch im Herbst. Wie Ferien fühlt sich das an und ist doch schöner Dienst. Wir beraten* da die Geschäftsführung von Hotel & Hafen samt 50 Mitarbeiter_innen zu Fragen des Personal- und Prozessmanagements sowie zur Kommunikation in Zeiten des digitalen Wandels. 

Wir zwei sind sehr glücklich darüber, verstärkt gemeinsam arbeiten zu dürfen, seitdem Karola vor zwei Jahren ihre angestellte Beschäftigung zugunsten der Freiberuflichkeit beendet hat.


Kölnischer Winterauftakt: DAS NEUE WAGEN

Der Durchbruch zur Verwirklichung eines lang gehegten Traumes gelang mir zum Jahresende. Mit einer Crew von zehn Leuten, die diesen Traum mit mir teilen, erlebten wir den ersten Drehtag für ein geplantes digitales Live-Coaching-Format. Im schönen Ambiente des Wertheim, einer wunderbar renovierten Stadtvilla am Kölner Ring. Seitdem ist klar, dass es wirklich geht: vor laufender Kamera fachliche und persönliche Fragen des beruflichen Lebens authentisch zu beraten, ohne dass sich die Coachees (Ratsuchenden) vorgeführt fühlen.
Das live aufgezeichnete Material des ersten Drehs wird zu Beginn des neuen Jahres (u.a.) auf meiner Website veröffentlicht.

 

 

 

*Übrigens anteilig zu 80 Prozent aus öffentlichen Mitteln gefördert und ausgezeichnet als Best Practice Beratung.

Sinnstiftende Karrieren

Share

Kommentar Schreiben