Die Dokumenta 14 beschimpfen, ohne mich!

Sie hat sich von der aktuellen Dokumenta in besonderer Weise angezogen gefühlt und war nicht enttäuscht: Birgitt Morrien plädiert für eine offene Haltung gegenüber einer Konzeption, die Kunst und Politik auf kongeniale Art verbindet. Die Kölner Senior Beraterin und Buchautorin legt allen ans Herz, sich von einem engagierten und vielschichtigen Angebot inspirieren zu lassen, zu dem Adam #Szymczyk einlädt.

Dokumenta #14. Foto: Morrien. Motiv: Parthenon der Bücher (Marta Minujin)

VON ATHEN LERNEN

Die documenta 14 ist eine Herausforderung in ihrem Konzept und ihrer schieren Größe. Als unverzichtbare Orientierungshilfe begleitet KUNSTFORUM diese Großausstellung traditionell mit einem großen Sonderband. Auf über 600 Seiten und mit mehr als 1000 Abbildungen wird die diesjährige documenta umfassend beleuchtet:

Kommentierte Fotorundgänge führen durch die Ausstellungsorte und schaffen Orientierung und Übersicht. Vertiefende Gespräche mit Künstlern (z.B. Oli Oguibe, Daniel Knurr, Marta Minujín uvm.), Kuratoren (wie Dieter Roelstraete, Bonaventure Soh Bejeng Ndikung) und anderen Beteiligten (z.B.der griechischen Kulturministerin, Lydía Koniórdou oder Marina Forkidis), sowie ein großes Portrait des künstlerischen Leiters Adam Szymczyk, geben vielseitig Einblick in Hintergründe und Gedankengänge. In kritischen Essays diskutieren KUNSTFORUM Autoren kontrovers und analysieren aus unterschiedlichen Perspektiven die Ziele, Wege und Ergebnisse dieser Doppelausstellung.

Als Begleiter vor Ort und zur Vor- und Nachbereitung des Besuchs, bietet dieser KUNSTFORUM Band die Möglichkeit die vielfältigen Eindrücke zu sortieren und in ihrer Gesamtheit zu reflektieren. Die vollständigste Dokumentation der Weltkunstausstellung.

Quelle: KUNSTFORUM

Mehr Literatur:
a) Quinn Latimer (Herausgeberin) - Der documenta 14 Reader
b) Quinn Latimer, Adam Szymczyk - documenta 14: Daybook

THE ART OF COACHNG by Birgitt Morrien

 

 

Share

Kommentar Schreiben